Fanabteilung Konzept (Kommentiert)

Konzept

Abteilung Fans und fördernde Mitglieder

des 1. FC Kaiserslautern e. V.

 

Inhaltsverzeichnis

1. Der 1. FC Kaiserslautern e. V.
2. Ziele der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder
3. Aufgaben der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder
3.1 Betreuung der Mitglieder
3.2 Fanbetreuung
3.3 Öffentlichkeitsarbeit
3.4 Soziale Unterstützung
4. Finanzierung
4.1 Budget
4.2 Mitgliedsbeiträge
4.3 Merchandising
5. Realisierung
6. Zusammenarbeit mit dem 1. FC Kaiserslautern e. V.
7. Fazit

1. Der 1. FC Kaiserslautern e. V.

 Der 1. FC Kaiserslautern ist einer der traditionsreichsten Fußballvereine in Deutschland. Als Gründungsmitglied der Bundesliga erzielte er große Erfolge. Mit seinen vier Meistertiteln und zwei Pokalsiegen belegt der 1. FCK Platz acht der ewigen Bundesligatabelle. Der WM-Titel 1954 wurde maßgeblich von den fünf Spielern des FCK geprägt, hier herausragend Fritz Walter, nach dem das Fritz-Walter-Stadion auf dem Betzenberg benannt ist.

Der 1. FC Kaiserslautern ist weit über die Grenzen der Pfalz hinaus bekannt. Durch Fritz Walter und die internationalen Erfolge ist der 1. FCK weltweit ein Begriff.

Als Traditionsverein der ersten Stunde hat der 1. FC Kaiserslautern e. V. seit jeher eine sehr enge Verbindung zu seinen Fans in der Region, aber auch weit über die Grenzen der Pfalz hinaus. Über die Jahrzehnte ist ein Fanumfeld entstanden, um das der 1. FC Kaiserslautern von vielen anderen Vereinen beneidet wird. Die Stimmung auf dem Betzenberg ist legendär.

Die Fanszene ist sehr vielschichtig, es gibt 380 Fanclubs, in denen viele, aber nicht alle Fans organisiert sind. Die Abteilung Fans und fördernde Mitglieder soll für alle Fans des 1. FC Kaiserslautern eine Heimat sein und eine Plattform bieten, aktiv am Vereinsleben teilzuhaben.

 

2. Ziele der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder

Kommentar Perspektive FCK:
Die satzungsgemäße Notwendigkeit der Abteilung „Fans und fördernde Mitglieder“ ergibt sich daraus, dass seit 2008 die Abteilung Fußball de facto nicht mehr betrieben wird. Es existierte noch nie eine Abteilungsordnung für diese Abteilung, obwohl die Satzung dies verlangt. Rund 16.000 Personen sind Mitglied genau dieser Abteilung. Wenn nicht in einer Fanabteilung, wo sonst sollen diese – ganz überwiegend „passiven“ – Mitglieder angesiedelt sein?! Seit dem 8. Dezember 2011 wird seitens des Aufsichtsrats und auch der Vereinsführung darüber gesprochen, eine Neuordnung der Abteilung Gesamtfußball vorzunehmen. Angekündigte Satzungsänderungen für das Frühjahr / Sommer 2012 sind ebenso wenig erfolgt wie die entsprechenden Neustrukturierungen. Es ist uns daher auch unverständlich, wie durch eine solche Abteilung Parallellstrukturen innerhalb des Vereins entstehen sollen. Dass die Abteilung bei den Fans und Vereinsmitgliedern keine vollumfängliche Akzeptanz genießt, ist auf die Vielschichtigkeit der Fanszene sowie darauf zurückzuführen, dass es keine Möglichkeit gab, die Abteilung “Fans und fördernde Mitglieder” einer breiten Basis einmal vorzustellen. Die Veröffentlichung dieses Konzepts soll daher insoweit auch zu einer verbesserten Informationspolitik unsererseits beitragen.

Die Abteilung Fans und fördernde Mitglieder des 1. FC Kaiserslautern soll eine eigenständige und ehrenamtlich geführte Abteilung des 1. FC Kaiserslautern e. V. sein.

Sie wird die Interessen der Mitglieder des 1. FCK e. V. und der Fans des 1. FCK nach innen und nach außen vertreten. Zielsetzung ist dabei immer die Unterstützung des gesamten Vereins 1. FC Kaiserslautern mit all seinen einzelnen Abteilungen. Weitere Ziele sind die Gewinnung neuer Mitglieder und neuer Fans, die Stärkung der Fanszene als wichtigsten und unverzichtbaren Rückhalt des Vereins sowie die Vertretung der aktiven Fanszene innerhalb des Vereins.

Der Vorstand der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder versteht sich als gewähltes Sprachrohr der Mitglieder und sieht daher in der Interessenvertretung der Mitglieder nach innen und außen eine seiner zentralen Aufgaben. Insbesondere wenn vorher die erwünschte aktive Beteiligung der Fanszene erfolgt, müssen die entsprechenden Ergebnisse geschlossen in den zuständigen Gremien zum Wohle des Vereins vertreten werden.

Die Abteilung Fans und fördernde Mitglieder kann und wird dabei als Abteilung des Vereins nicht öffentlich gegen dessen Interessen Stellung beziehen. Intern können dezidierte Positionen nachhaltig eingenommen und vertreten werden, sofern sie die Meinung der Mitglieder widerspiegeln. Der Vorstand sollte hier im Wesentlichen als Verbindungsglied fungieren.

Die Abteilung Fans und fördernde Mitglieder soll im Sinne der Fans und des Vereins entwickelt werden. Die treuen Fans des 1. FC Kaiserslautern sind das größte Kapital unseres Vereins. Dies gilt es im Sinne des 1. FC Kaiserslautern zu bewahren.

Die Fanbetreuung erfolgt beim 1. FCK bisher durch verschiedene Institutionen:

  • die hauptamtlichen Fanbeauftragten des Vereins

  • eine von den Fans gewählte Fanvertretung

  • die Fanbeiräte als Ansprechpartner der Fanclubs in den einzelnen Fanregionen

  • den Ansprechpartner für FCK-Fans mit Handicap

Durch die Abteilung Fans und fördernde Mitglieder sollen diese Institutionen vereinheitlicht und gebündelt werden. Die einzelnen Organe sollen stärker vernetzt werden und miteinander kooperieren. Dies sorgt bei allen Fans für Klarheit und für eine bessere Zusammenarbeit. Dadurch werden auch die hauptamtlichen Fanbeauftragten entlastet.

Die Mitgliederzahl des 1. FC Kaiserslautern e. V. soll erhöht werden. Fans, die auch Mitglied sind, haben eine stärkere Bindung an den Verein. Durch die Fanabteilung soll das Wir-Gefühl und die Identifikation mit dem 1. FC Kaiserslautern gestärkt werden, zudem werden Mehreinnahmen durch die hinzukommenden Mitgliedsbeiträge erzielt.

 

3. Aufgaben der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder

3.1 Betreuung der Mitglieder

Die Abteilungsleitung der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder soll als gewähltes „Sprachrohr“ der Mitglieder fungieren. Eine ihrer Hauptaufgaben ist aber auch das Erstellen von fanspezifischen Angeboten, sodass die Betreuung der Mitglieder eine weitere zentrale Aufgabe darstellt. Dies gilt sowohl in Bezug auf direkte Angebote rund um die Spiele der ersten Mannschaft als auch in Bezug auf sonstige Veranstaltungen im Umfeld des 1. FC Kaiserslautern.

Daher ergeben sich im Bereich der Mitgliederbetreuung folgende Aufgabengebiete:

  • Mitgliederverwaltung: Langfristig soll die Abteilung Fans und fördernde Mitglieder die gesamte Verwaltung der Vereinsmitglieder übernehmen, was zu einer finanziellen Entlastung des Gesamtvereins führen wird. Dieses Ziel soll erst umgesetzt werden, wenn die Abteilung sich – wie erhofft – finanziell selbst trägt und so ein hauptamtlicher Mitarbeiter die Koordination dieser Aufgaben übernehmen kann.

  • Ansprechpartner für die übrigen Sportabteilungen: Für alle „aktiven“ Abteilungen des 1. FC Kaiserslautern e. V. soll die Abteilung als Ansprechpartner dienen. Dies gilt insbesondere, wenn die einzelnen Abteilungen für bestimmte Veranstaltungen ehrenamtliche Helfer benötigen oder Öffentlichkeitsarbeit für diese Abteilungen oder ihre Veranstaltungen betrieben werden soll. Die Abteilung Fans und fördernde Mitglieder ist bestrebt, auch auf diesem Wege zur Solidarisierung des Gesamtvereins beizutragen.

3.2 Fanbetreuung

Die Fanabteilung fungiert als Sprachrohr ihrer Mitglieder, aber auch als Interessenvertretung aller Anhänger des 1. FC Kaiserslautern. Durch die Fanabteilung soll so ein repräsentativer Querschnitt durch die gesamte Fanszene des 1. FC Kaiserslautern abgebildet werden.

Die Abteilung Fans und fördernde Mitglieder soll daher nicht nur Vertreter für die Vereins- und Abteilungsmitglieder sein, sondern auch als Vertreter der nicht angeschlossenen und nicht organisierten Fans fungieren. Bei begrenzten Angeboten werden die Mitglieder der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder aber im Fokus der Abteilung stehen.

Die Sammlung von Meinungen bzw. „Feedback“ aus dem Kreis der gesamten Fanszene und aktive Beteiligung sind daher zentrale Aufgabengebiete im Tätigkeitsbereich der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder. Nur wenn die Interessen und Meinungen der Mitglieder und Fans bekannt sind, ist eine Wahrung dieser Interessen gegenüber dem Hauptverein und nach außen zielführend möglich.

Die Aufgabengebiete im Einzelnen:

  • Rund um die Heim- und Auswärtsspiele

  • Attraktive Reiseangebote zu Auswärtsspielen (z.B. Sonderzüge, Busreisen)

  • Präsenz und Hilfe rund um die Heim- und Auswärtsspiele (z.B. Ansprechpartner für Informationen zu Reisemöglichkeiten, Mitnahme von Fanartikeln, Organisation von Mitfahrer-„Pools“, Kartenbörse etc.)

  • Mitsprache bei der Ticketvergabe: Die Fanabteilung erhält ein Mitspracherecht bei der Vergabe von Tickets für Heim- und Auswärtsspiele, sodass die Interessen der unterschiedlichen, organisierten und nicht-organisierten Fans sowie der Vereinsmitglieder hierbei noch besser als bisher gewahrt werden können.

  • Teilnahme an Sicherheitsbesprechungen rund um etwaige Problemspiele: Dies trägt zu einer besseren Kommunikation und Sensibilisierung zwischen Verein und Fans, aber auch Fans und Behörden bei und wird zu einer Vermeidung von Ausschreitungen führen.

  • Organisation sonstiger Veranstaltungen

  • Organisation fanrelevanter Veranstaltungen (Saisoneröffnung, Fanclubturnier, Fanspiel, Traditionsabende, Fanversammlungen, etc.)

  • Organisation von und Teilnahme an Fantreffen in Deutschland – auch in Zusammenarbeit mit den Fanbetreuern und den Regionalvertretern

  • Kommunikation und Unterstützung

  • Aktive Maßnahmen der Mitgliederwerbung: Die Gewinnung neuer Vereinsmitglieder wird in den ersten Jahren eine der Hauptaufgaben der neuen Abteilung sein. Hierzu soll es gezielt verschiedene Werbemaßnahmen geben (Homepage und soziale Netzwerke, Flugblätter, Info-Stände im und am Stadion, Vereins- und Abteilungsmagazin, Präsenz auf Regionssitzungen der Fanbeiräte und sonstigen Fan-Veranstaltungen usw.). Darüber hinaus soll die Attraktivität der Mitgliedschaft durch die in diesem Konzeptpapier umrissenen weitergehenden Angebote der Abteilung deutlich erhöht werden (z. B. eigene Fan-Artikel, Ticket-Vorkaufsrecht, Teilnahmemöglichkeit an Auswärtsfahrten).

  • Sammlung von Feedback aus der Fanszene über Info-Stände im Stadion und die sonstigen Kommunikationswege der Abteilung (Homepage, Forum, E-Mails, etc.)

  • Ergänzung und Entlastung der hauptamtlichen Fanbetreuung

  • Betreuung des Pools der freiwilligen Helfer

  • Einrichtung von Projektgruppen innerhalb der Abteilung zur Unterstützung der Vereinsführung bei einzelnen Themen (z.B. Stadionnutzungskonzept, Satzung)

  • Koordination der hauptamtlichen Fanbeauftragten, des Fanprojekts, des Fanbeirats, der Fanregionen und der Fanvertretung

  • Kommunikation zwischen Fans, Mitgliedern und Verein verbessern

  • Ansprechpartner für die Medien als „Sprachrohr“ der FCK-Fans

  • Herausgabe eines eigenen Mitgliedermagazins der Fanabteilung

  • Unterstützung des FCK-Museums

  • Anlegen und Verwalten eines Vereinsarchivs

  • ggf. Abwicklung von Autogrammwünschen und Fanpost

  • Mitsprache bei der Versetzung von Dauerkarten-Inhabern

  • Mitsprache bei Ticketpreis-Erhöhungen

  • Mitsprache beim Aussprechen von Stadionverboten

  • Wiedereingliederung von einsichtigen Personen in das Vereinsleben, welche mit einem Stadionverbot belegt wurden

Wenn diese Aufgabenstellungen mit der notwendigen Selbstbeteiligung der Fanszene erfolgreich bestritten werden können, lassen sich auch weitere Aufgabenbereiche effektiver und zielführender erledigen.

3.3 Öffentlichkeitsarbeit

Ein wichtigerer Bestandteil der Arbeit der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder soll die Kommunikation der eigenen Tätigkeiten, aber auch der Wünsche und Belange der Fanszene sein.

Um dies umsetzen zu können, soll es neben den erhofften Presseberichten und Berichten in unserem Stadionmagazin eine konsequente Darstellung der Tätigkeitsfelder in der Öffentlichkeit geben. Damit soll mehr Mitgliedern und Anhängern die Möglichkeit geboten werden, auch die Arbeit der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder hinter den Kulissen verfolgen zu können.

Im Einzelnen umfasst dies:

  • Infostände der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder in der Westkurve und in der Halle Nord

  • Eigene Homepage der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder

  • Herausgabe regelmäßiger Informationsbroschüren sowie projektbezogene Informationen

  • Kommunikation und Interessenvertretung bei den zuständigen Gremien und Abteilungen im DFB und in der DFL, vor allem in Zusammenarbeit mit „Unsere Kurve“

  • Entwicklung eines Newsletters, welcher beispielsweise über anstehende Termine, Entscheidungen in Zusammenarbeit mit der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder oder den Status der Projektgruppen informiert

  • Einrichtung von Gesprächsrunden zum Kennenlernen und zum Austausch von Wünschen und Informationen untereinander

Die Abteilungsleitung der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder wird dabei ausdrücklich nicht zu sportlichen und/oder wirtschaftlichen Belangen Stellung nehmen, es sei denn, er wird ausdrücklich von Seiten der Abteilungsmitglieder oder des 1. FC Kaiserslautern hierzu aufgefordert.

3.4 Soziale Unterstützung

In vielen Bereichen des öffentlichen Lebens gibt es Menschen, die der besonderen Unterstützung bedürfen. Die Abteilung Fans und fördernde Mitglieder will daher ihre Strukturen und Kontakte nutzen, um im Rahmen ihrer Möglichkeiten eine entsprechend sinnvolle Hilfe leisten zu können.

4. Finanzierung

Kommentar Perspektive FCK:
Der folgende Passus bzgl. der Finanzierung der Abteilung ist – wie auch der Rest des Konzepts – zunächst als Diskussionsgrundlage zu verstehen, beruht aber in weiten Teilen auf einem im Oktober 2012 geführten Gespräch zwischen der Perspektive FCK und der Vereinsführung. Bei diesem Treffen hatte der Vorstandsvorsitzende Stefan Kuntz vorgeschlagen, dass die Abteilung möglicherweise durch eine Kombination aus ausgehandeltem Budget und einem Prozentsatz der neu hinzugewonnen Mitglieder für diese Abteilung finanziert werden könne.
Da die Abteilung ausschließlich ehrenamtlich besetzt würde und darüber hinaus in die Vereinsstrukturen integriert wäre, wäre diese auch nur mit äußerst geringem finanziellen Aufwand verbunden. Durch die ehrenamtliche Tätigkeit der Abteilungsmitarbeiter entstünden allenfalls sehr geringe Kosten.
Bislang operiert der 1. FC Kaiserslautern mit seinen restlichen Abteilungen auf Basis des “Cost-Center”-Modells. Das bedeutet, dass jede Abteilung ein Budget beantragen muss. Dabei ist es zunächst einmal unerheblich, wie viele Mitglieder die jeweilige Abteilung überhaupt hat. Am Ende des Geschäftsjahres wird dabei immer deutlich, dass alle Abteilungen “Zuschussbetriebe” sind. In der Bilanz weisen sie regelmäßig Verluste aus. So weisen beispielsweise die “Anderen Fußballmannschaften (Amateure)” Einnahmen in Höhe von 45.000 Euro, aber Ausgaben in Höhe von 966.000 Euro und zusätzlich noch Personalkosten in Höhe von 1,8 Mio. Euro in der Bilanz 2012 aus (siehe Wertpapierprospekt Betze-Anleihe). Demgegenüber sind die anderen Abteilungen mit knapp 159.000 Euro Einnahmen und 230.000 Euro Ausgaben in der Bilanz zu finden. Wie hoch der Personalaufwand für diese Abteilungen ist, lässt sich aufgrund der Verquickung der Personalkosten für “Verwaltung und Sonstige“ nicht ohne weiteres sagen. Bei Mitgliedsbeiträgen in Höhe von insgesamt knapp 860.000 Euro zeigt sich sehr schnell, dass die Luft für die Abteilungen sehr dünn ist und im Grunde immer “querfinanziert” werden muss. Rein aus den Mitgliedsbeiträgen heraus lassen sich alle Amateurabteilungen nicht finanzieren.
Deshalb entstand der Gedanke, aus den Abteilungen “Profit-Center” zu machen, die zunächst einmal alle Mitgliedsbeiträge der Mitglieder, die ihnen zugewiesen sind, selbst erhalten. Darüber hinaus können dann, wie bei der letzten Jahreshauptversammlung beantragt, Zusatzbeiträge und Sponsoreneinnahmen die Lücke zwischen den Kosten und den Einnahmen schließen. Somit wäre den Abteilungen selbst sicherlich daran gelegen, mehr Mitglieder zu generieren, sind es doch Einnahmen, die ihnen direkt zu Gute kommen.
Aber auch hier wurde offenbar nicht versucht, eine Lösung für die aktuellen Probleme der bestehenden Abteilungen zu finden und ein wenig mehr Selbstkontrolle in diese Bereiche zu verlagern. Statt dessen wird von einem Schaden geschrieben, der niemals eintreten würde.

4.1 Budget

Die Abteilung Fans und fördernde Mitglieder wird wie die anderen Abteilungen des 1. FCK jährlich ein Budget zur Erfüllung ihrer vorgenannten Aufgabenbereiche mit dem Vorstand des 1. FC Kaiserslautern verhandeln.

4.2 Mitgliedsbeiträge

Die gemeinnützigen Mitgliedsbeiträge sollten aus unserer Sicht auch dem gemeinnützigen Bereich, nämlich die Abteilung Fans und fördernde Mitglieder, zugeordnet werden.

Die Amateurabteilungen verhandeln wie bisher ihre Budgets. Aufgrund des Gesamtbudgets der Amateurabteilungen wird vom Gesamtverein an die Abteilung Fans und fördernde Mitglieder der Finanzbedarf für das jeweilige Geschäftsjahr angefordert und aufgrund der Weisungsbindung von der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder dem Gesamtverein zur Verfügung gestellt.

4.3 Merchandising

Die Mitglieder der Abteilung werden eine eigene Merchandising-Kollektion für Mitglieder erarbeiten. Diese Artikel können nur von Mitgliedern der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder gekauft werden. Die Merchandising-Artikel sollen nicht in Konkurrenz zu den bestehenden Fanartikeln treten, sondern eine Erweiterung des Angebots darstellen, durch welche die Identifikation der Mitglieder mit dem Verein verdeutlicht werden kann.

Im ersten Jahr beschränkt sich die Anzahl der angebotenen Artikel auf drei bis fünf (T-Shirts, Pullover, Kapuzenjacken) in einer Auflagenzahl von jeweils ca. 500 bis 1.000. Da bestehende Verträge mit Ausrüstern zu beachten sind, erfolgt eine Bestellung bzw. Herstellung der Artikel nur nach Absprache mit dem Vorstand.

Die Einnahmen aus der Mitglieder-Kollektion fließen in die Abteilung Fans und fördernde Mitglieder. Damit sollen Einnahmen generiert werden, damit sich die Abteilung mittelfristig finanziell selbst trägt. Sobald Überschüsse erzielt werden, fließen diese in den Gesamtverein.

5. Realisierung

Kommentar Perspektive FCK:
In der Stellungnahme der Vereinsführung heißt es, dass Fanabteilungen anderer Vereine, z.B. der HSV-Supporters-Club, als nicht wirklich vergleichbar herausgearbeitet worden seien, da dieser vor 30 Jahren gegründet wurden.
Abgesehen davon, dass der HSV Supporters Club Jahr für Jahr Überschüsse erwirtschaftet und diese in den Gesamtverein rückführt und damit schon das eine oder andere Mal einen Verlust mehr als ausgeglichen hat, wird gerne übersehen, welche Leistungen der HSV Supporters Club für die Mitglieder des HSV bietet. In der Medienstadt Hamburg ist es natürlich üblich, dass jedes Geräusch aus der Ecke des HSV-SC sofort medial aufgebauscht wird und zu einem Untergangsszenario hochstilisiert wird. Nichts desto trotz ist der Supporters Club innerhalb des HSV ein wesentlicher Bestandteil aller Mitglieder und trägt jährlich mit seinen Überschussen zum finanziellen Wohl des HSV bei.
Aber dennoch sollte hier noch die ein oder andere Fanabteilung genannt werden, die jünger als 30 Jahre ist und dennoch problemlos im jeweiligen Verein funktioniert.
Beispiele:
BvB Fan und Förderabteilung (Dortmund) Gegründet 2005 => Webseite
Arminia Supporters Club (Bielefeld) Gegründet 2003 => Webseite
Fan und Förderabteilung Eintracht Frankfurt e.V. Gegründet 2000 => Webseite
Allein diese drei Beispiele mit ihrer Entstehungsgeschichte belegen, dass die getroffenen Aussagen hinsichtlich der heutigen Strukturen in Profivereinen nicht zutreffen.

Nach der beantragten Satzungsänderung bei der kommenden Jahreshauptversammlung erhoffen wir uns eine baldige – positive – Entscheidung des Vereinsrats über den bereits gestellten Antrag Gründung der Abteilung Fans und fördernde Mitglieder. Sobald der Vereinsrat der Gründung zugestimmt hat, geben sich die Mitglieder der Abteilung – es liegen bereits rund 300 Wechselanträge vor – eine Abteilungsordnung und wählen entsprechend der neuen Abteilungsordnung eine Abteilungsleitung.

Mindestens einmal im Jahr sind Abteilungsversammlungen vorgesehen. Hier werden alle inhaltlichen, organisatorischen und personellen Grundsatzfragen offen diskutiert und entschieden. Die Fanabteilung bringt sich aktiv in die Vereinsarbeit ein und wird sich über die Gremien auch an der Entscheidungsfindung innerhalb des Gesamtvereins beteiligen.

6. Zusammenarbeit mit dem 1. FC Kaiserslautern e. V.

Die Abteilungsleitung wird stets eng mit der Fanbetreuung und dem Vorstand des 1. FC Kaiserslautern zusammenarbeiten. Insbesondere auf „kurzem Weg“ (Telefon, E-Mail) sollen schnell und effizient alle relevanten Punkte angesprochen und erörtert werden. Dies gilt insbesondere für haftungsrelevante Themen sowie den Bereich der eigenen Fanartikel-Kollektion.

7. Fazit

Die Einrichtung einer Abteilung Fans und fördernde Mitglieder beim 1. FC Kaiserslautern e. V. ermöglicht es sämtlichen Vereinsmitgliedern, aktiv das Vereinsleben mitzugestalten. Dies erhöht die Attraktivität einer Mitgliedschaft beim 1. FCK.

Sämtliche Bereiche des Fußballs sind in den letzten Jahrzehnten professionalisiert worden. Dies erfordert auch eine Professionalisierung des Fanbereichs unter dem Dach des Gesamtvereins.

Durch die Abteilung Fans und fördernde Mitglieder werden verschiedene Institutionen, Gruppierungen und Interessen gebündelt. Wird die facettenreiche Fankultur als Teil des Vereinslebens integriert, hat dies positive Auswirkungen auf den Gesamtverein.

Interessengemeinschaft von Mitgliedern des 1. FC Kaiserslautern