Archiv der Kategorie: Neues

Justpay-Sammelaktion bringt eine Forderung von über 8.000 Euro ein

Beim Saisonabschluss des 1. FC Kaiserslautern gegen den 1. FC Nürnberg hatte die Perspektive FCK zu einer großen Spendenaktion von Justpay-Bezahlkarten aufgerufen. Die nun fertiggestellte Abfrage über die Justpay-Homepage hat ein gespendetes Justpay-Guthaben in Höhe von circa 7.400 Euro ergeben. Obendrauf kommt bei insgesamt knapp 700 abgegebenen Karten noch ein Pfandwert von ungefährer 1.200 Euro (nicht für alle Karten gibt es Pfand), womit sich die Gesamtsumme auf circa 8.600 Euro erhöhen würde. Im Juli wird die Perspektive FCK wie versprochen gemeinsam mit dem Verein versuchen, das Geld von der im Insolvenzverfahren befindlichen payment-solution-Gruppe zu erhalten und als Spende an die Betze-Engel weiterzuleiten.

Charlotte Basaric-Steinhübl von der Perspektive FCK: „Wir sind überwältigt von dem großen Zuspruch aus der FCK-Fangemeinde und bedanken uns bei allen Spendern sowie auch bei den vielen Helfern am letzten Spieltag. Zusammen mit dem Verein werden wir nun die weiteren Schritte in die Wege leiten.“

Justpay – Kartensammelaktion

Nach der heutigen Meldung, dass die justpay-Bezahlkarten bis Saisonende nicht mehr genutzt werden können und eine Auszahlung des Guthabens nicht erfolgen kann, sind viele Fans verärgert und fragen sich, was nun mit ihrem Restguthaben und dem Pfand, das sie für die Karte bezahlen mussten, ist. Eine endgültige Klärung, ob, was und wie noch ausbezahlt wird, ist erst im Juli zu erwarten.
Der FCK hat angekündigt, den Fans entgegenzukommen, wenn diese ihr Geld nicht von der payment-solution-Gruppe erstattet bekommen. Auch wenn es bei den meisten „nur“ um die Summe von einigen Euro gehen dürfte – in der Summe würde das den Verein sehr viel Geld kosten. Wie wir alle wissen, ist der FCK in einer finanziell sehr schwierigen Situation. Daher sollte sich jeder überlegen, ob er wirklich möchte, dass der Verein durch die Insolvenz der payment-solution-Gruppe weiter finanziell belastet wird.
Bevor man jetzt aber seine justpay-Karte in die nächste Tonne wirft oder sie bis Juli in eine Ecke legt und sich täglich beim Ansehen ärgert: Es gibt es eine weitere Möglichkeit!
Die Perspektive FCK startet in Absprache mit dem FCK beim letzten Heimspiel eine Sammelaktion, bei dem alle Fans ihre justpay-Karten – also das darauf befindliche Restguthaben und das Pfand – durch Abgabe der Karten an Sammelstationen spenden können (nicht die Dauerkarten, hierzu wird der FCK sich gesondert äußern!).
Die Perspektive FCK wird gemeinsam mit dem FCK versuchen, das Geld zu bekommen und dieses dann den Betze-Engeln spenden.
Vor und nach dem Spiel wird es in der Halle Nord und hinter der Westkurve Abgabestellen geben. Die Perspektive FCK hofft, dass sich viele an der Aktion beteiligen.

Ach so, wie bräuchten noch ein paar Helfer, damit wir möglichst viele Sammelpunkte – auch in der Süd und Ost – betreiben können. Wer helfen will, bitte kurzes E-Mail an info@perspektive-fck.de

Update 11. Mai 2017

Wir haben eine zusätzliche Annahmestelle für JustPay Kartenspenden im Fantreff zum 12. Mann (Richard-Wagner-Straße 103, Kaiserslautern – gegenüber Bahnhof).
Die Öffnungszeiten sind:
Montag 11-21 Uhr
Dienstag – Samstag 11-23 Uhr
Sonntag 15-21 Uhr
Am Spieltag (21. Mai) Sonntag 9-21 Uhr

Daneben wurden wir gefragt, ob die Karten auch zum 1. FCK geschickt werden können. Wir haben mit dem Verein die Vereinbarung getroffen, die Karten im Umschlag an die folgende Anschrift zu senden:

Perspektive FCK e.V.
c/o 1. FC Kaiserslautern e.V.
Fritz-Walter-Straße 1
67663 Kaiserslautern

Damit ist sichergestellt, dass die Karten in den „Sammeltopf“ wandern und beim Verein wissen die Mitarbeiter Bescheid.

Fandialog mit Innenminister Roger Lewentz

Was lange währt …

Am Dienstag, den 15. November 2016 findet um 18 Uhr ein Fandialog zwischen interessierten Fans aus Rheinland-Pfalz mit Politikern der SPD-Landtagsfraktion statt. Aktuell werden folgende Teilnehmer seitens der SPD angeführt:

  • Staatsminister Roger Lewentz
  • Martin Haller, Parl. Geschäftsführer der SPD-Landtagsfraktion
  • Hans-Jürgen Noss, MdL, Vorsitzender des Arbeitskreises

Fandialog mit Innenminister Roger Lewentz weiterlesen

14 neue FCK-Mitglieder

Der 1.FC Kaiserslautern e.V. darf sich über immerhin 14 neue Vereinsmitglieder freuen: So viele Fans hatten nämlich die beim Auswärtsspiel in Halle gestartete und beim Heimspiel gegen Düsseldorf fortgesetzte Mitgliederwerbeaktion der Perspektive FCK zum Anlass genommen, sich beim 1.FC Kaiserslautern als neue Vereinsmitglieder anzumelden.

Sie sicherten sich auf diese Weise als besonderen Bonus ein Gratis T-Shirt „Pokalsieger 1996“, das von der Perspektive FCK spendiert wurde. Die im Zuge der Aktion ausgefüllten Mitgliedsanträge wurden bereits von der Perspektive FCK an den Vorstand des 1.FC Kaiserslautern weitergeleitet, sodass sich die 14 Neumitglieder in Kürze auf Post und ihren Mitgliedsausweis freuen dürfen.

Die Perspektive FCK bedankt sich auf diesem Wege noch einmal bei allen Teilnehmern der Aktion und heißt die „Neuen“ in der großen FCK-Familie herzlich Willkommen!

Mitgliederwerbeaktion 1. FCK auch am 29. August 2016

Die in Halle gestartete Mitgliederwerbeaktion für den 1. FC Kaiserslautern wird auch am kommenden Montag (29. August 2016) beim Heimspiel gegen Fortuna Düsseldorf fortgesetzt.

Am Stand des Pfalz Infernos können Mitgliedsanträge ausgefüllt werden. Bitte unbedingt Ausweisdokumente (Personalausweis / Reisepass) mitbringen. Wer an diesem Tag den Mitgliedsantrag ausfüllt erhält das Mottoshirt zum 20-jährigen Pokalsieg von der Perspektive FCK als Willkommensgeschenk.

 

Werde Mitglied beim 1. FC Kaiserslautern e.V.

Noch kein Vereinsmitglied beim 1. FC Kaiserslautern e.V.?

Dann wird es höchste Zeit. Um der seit Jahren stagnierenden Mitgliederzahl etwas Aufschwung zu verleihen, haben wir uns etwas ganz Besonderes für euch einfallen lassen.

Getreu dem aktuellen Motto  „Nur zusammen sind wir Lautern“ unterstützen wir die T-Shirt-Aktion der Ultragruppe „Pfalz Inferno“ beim Pokalspiel in Halle.

Die ersten 50 Neu-Mitglieder erhalten von uns, der Perspektive FCK e.V.,  das Aktionsshirt als Willkommensgeschenk.

Was müsst ihr dafür tun?
  • Kommt nach Halle und sprecht einen der T-Shirt Verkäufer auf die Mitgliederaktion an.
  • Füllt den bereitliegenden FCK-Mitgliedsantrag aus und haltet ein Ausweisdokument zum Datenabgleich bereit.
    Alternativ kann der Mitgliedsantrag auch hier heruntergeladen werden.
Was bringt euch eine Mitgliedschaft beim FCK?
  • Teilnahme an den Jahreshauptversammlungen des Vereins
  • Volles Stimm- und Mitspracherecht (ab 16 Jahren),  beispielsweise bei der Wahl des Aufsichtsrates
  • Persönlicher Mitgliedsausweis
  • Kostenloses Mitgliedermagazin
  • Ticket-Vorkaufsrecht
  • Jährliche Geburtstagskarte

Neben den hier aufgelisteten Vorteilen hat die Mitgliedschaft beim FCK eher einen ideellen Wert. Zum einen unterstützt ihr euren Verein finanziell, zum anderen drückt ihr mit eurer Mitgliedschaft eure Verbundenheit zum 1. FC Kaiserslautern e.V. aus.

Wie hoch ist der Monatsbeitrag?
Jugendliche Mitglieder bis zum 18. Lebensjahr 3,– Euro
Mitglieder ab dem 18. Lebensjahr 5,– Euro
Rentner ab dem 65. Lebensjahr oder gegen Vorlage des Frührentner Ausweises 3,– Euro
Schüler, Studenten und Auszubildende gegen Vorlage des entsprechenden Nachweises 3,– Euro
Schwerbehinderte (nur bei Ausweis Vorlage) 3,– Euro
Familienbeitrag (für einen oder beide Elternteile mit mindestens drei minderjährigen Kindern) 12,50 Euro
Einmalige Aufnahmegebühr 1 Monatsbeitrag

Wir trauern um Klaus Knecht

Wie wir erst heute erfahren haben ist Klaus Knecht, langjähriges FCK Vereinsmitglied, ehemaliger Direktor des Amtsgerichts Kaiserslautern, Richter a.D. am Landgericht Kaiserslautern, sowie den Amtsgerichten Wolfstein, Lauterecken, Grünstadt, Rockenhausen und Kusel in der vergangenen Woche im Alter von 77 Jahren verstorben.

Wir haben Klaus Knecht im Rahmen der Arbeit im Satzungsausschuss erlebt und haben dabei einen Verfechter der Grundsätze Recht, Ordnung, Ehrlichkeit und gegenseitige Wertschätzung kennen gelernt. Sein enormes Fachwissen kam ihm während und auch außerhalb der Sitzungen des Satzungsausschuss natürlich sehr zur Hilfe, um juristische Sachverhalte darzustellen.

In vielen Jahren half er, unter anderem als Mitglied des Ehrenrates des 1. FC Kaiserslautern e.V., Vorständen und Mitgliedern der Gremien des Vereins mit juristischem Sachverstand zur Seite zu stehen.

Auch wenn er zuletzt kein Mitglied des 1. FC Kaiserslautern e.V. mehr war, so verkörperte er alle Tugenden, die man so gerne mit diesem Verein verbindet.

Wir, die gewählten Mitglieder des Satzungsausschusses, alle Mitglieder des Vereins Perspektive FCK e.V. und sicher auch alle Mitglieder des 1. FC Kaiserslautern verlieren einen guten Freund und hilfsbereiten Menschen aus unserer Mitte.

Den Angehörigen der Familie drücken wir unser tiefstes Beileid aus. Möge Klaus Knecht in Frieden ruhen.

Überraschende Wende. Der 1. FCK sagt nun doch #BILDnotwelcome

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich dazu entschlossen nun doch nicht an der Badge-Aktion „Wir helfen“ teilzunehmen.

Die Kernaussage auf der Webseite des Vereins lautet:

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen mussten die Verantwortlichen des FCK feststellen, dass es in dieser Sache inzwischen leider nicht mehr um das Thema Hilfe für Flüchtlinge geht, sondern nur noch um die Haltung der Vereine zu einzelnen Medien. Daher hat sich der 1. FC Kaiserslautern nun entschlossen, nicht wie ursprünglich geplant mit dem entsprechenden Badge, sondern mit dem klassischen Logo des Partners Hermes aufzulaufen. Der FCK reagiert damit auf die Tatsache, dass durch die öffentliche Diskussion die eigentliche Botschaft in den Hintergrund gerückt ist.

Nachdem wir heute vormittag noch unserer Enttäuschung in einem Beitrag Ausdruck verliehen haben, freuen wir uns nun doch sehr über diesen Sinneswandel.

Wir danken den Verantwortlichen beim 1. FC Kaiserslautern für diese 180 Grad Drehung und freuen uns auf das Auswärtsspiel in München.

Vielen Dank!

Perspektive FCK enttäuscht über die Teilnahme des 1. FCK an der Aktion „Wir helfen“

Am 16. September 2015 forderte die Interessengemeinschaft „Unsere Kurve“ alle Bundesliga Vereine auf, an der Aktion „Wir helfen“ nicht teilzunehmen, da hierdurch von der BILD-Zeitung die Flüchtlingshilfe instrumentalisiert wird und sich die Redaktion der Zeitung hinter dem Deckmantel der Flüchtlingshilfe versteckt obwohl sie in den Wochen und Monaten zuvor heftig an der Schraube zur Eskalation gegen die Flüchtlinge gedreht hat.

Aktuell haben sechs Vereine angekündigt, das bisherige Badge des Premium-Partners Hermes nicht gegen das „Wir helfen“ Badge mit dem Logo der Bild-Zeitung auszutauschen. Die Zweitligavereine

  • FC St. Pauli
  • Union Berlin
  • 1. FC Nürnberg
  • SC Freiburg
  • VfL Bochum
  • MSV Duisburg

weigern sich, an der freiwilligen Aktion der DFL teilzunehmen. Der Zweitligist MSV Duisburg wird sogar in einem Sondertrikot auflaufen bei dem der Trikotsponsor auf seinen Werbeaufdruck verzichtet und stattdessen „Refugees welcome“ zu lesen sein wird.

Perspektive FCK enttäuscht über die Teilnahme des 1. FCK an der Aktion „Wir helfen“ weiterlesen

Bundestreffen Unsere Kurve am 10. + 11. Januar in Bielefeld

Unsere KurveAm vergangenen Wochenende fand in Bielefeld das erste Bundestreffen der IG Unsere Kurve in diesem Jahr statt. Im Vordergrund stand bei der zwei Tage dauernden Konferenz die Frage, welche fanpolitischen Themen in diesem Jahr bearbeitet werden sollen. Ausgangspunkt der Diskussion dazu war die Analyse der nötigen und vorhandenen personellen und zeitlichen Ressourcen. Einfluss auf die Themenfindung hatten auch die Erfahrungen der Vergangenheit in Bezug auf erfolgsversprechende Möglichkeit, tatsächlich bestimmte Fanbelange zugunsten der Fans positiv zu verändern.

Zunächst war angedacht, sich auf maximal zwei Kernthemen zu beschränken, weil die Erkenntnis gereift war, die Arbeit zu fanpolitischen Themen an realistische Rahmenbedingungen anzupassen und eine Politik der kleinen Schritte zu wählen. Es zeigte sich aber schnell, dass die Vielfalt der Interessen und potenziellen Themen nicht soweit zu reduzieren war. Ein Vorankommen in bestimmten Fragen erschien nur dort möglich, wo interessierte und aktive Mitarbeit zu verzeichnen waren.

Nach einer sachlichen und ausgewogenen Debatte kristallisierten sich folgende Schwerpunkte heraus, die in diesem Jahr als Arbeitsprogramm verabschiedet wurden. Eine große Rolle spielt immer wieder die Sportgerichtsbarkeit des Verbandes. Hier gibt es vor allem im Zusammenhang mit Sanktionen für negatives Zuschauerverhalten neben fehlender Transparenz auch eine zunehmende Unverhältnismäßigkeit, die dringend einer Veränderung bedarf. Auch deshalb, weil sich die vom Fußballverband wohl erwarteten „Erfolge“ in keinster Weise eingestellt haben. Um den Sinn dieser Maßnahmen zu hinterfragen, wurde einen Fahrplan erstellt, der einzelne Arbeitsschritte beinhaltet und der zu einem späteren Zeitpunkt ausführlicher vorgestellt wird.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt in diesem Jahr wird die bereits angelaufene Lobbyarbeit auf politischer und polizeilicher Ebene sein, denn gerade das oft harte und überzogene Eingreifen der Polizei sorgte nicht selten für Kritik in den Fanszenen. Ziel ist, gegenüber Vertretern aus der Politik und der Polizei noch intensiver herauszuarbeiten, dass die Art und Weise der an den Tag gelegten Maßnahmen, ob ausführend durch die Polizei oder gestaltend durch die Politik, den Nerv der Fangemeinde nicht trifft.

Ein wichtiges Thema wird in diesem Zusammenhang die Entwicklung und Etablierung einer Willkommenskultur für Fußballfans bei Auswärtsspielen sein, sowohl bei der An- und Abreise wie auch vor Ort in der Stadt und rund um den Stadionbesuch. Die Absicht, gemeinsam die Bedingungen für auswärtsfahrende Fans zu verbessern, war ein zentrales Anliegen der letztjährigen Regionalkonferenzen, deren Ergebnisse im Sommer vorgestellt werden sollen.

UK_Treffen_Bielefeld_2015_1In kleinen Arbeitsgruppen sind zu den genannten Themenfeldern neben organisatorischen Grundlagen zunächst Strategien zum Vorgehen und der inhaltlichen Ausgestaltung entwickelt worden, die ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt detaillierter vorgestellt werden.

Im Rahmen des Bundestreffen gab es auch einen informellen Austausch mit Vertretern von Pro Fans, die zeitgleich in Bielefeld tagten. Inhalt dieser Gespräche waren die jeweils geplanten Aktivitäten in diesem Jahr, die sich zum Teil thematisch überschneiden werden. In bewährter Form wird die informelle Zusammenarbeit zwischen Pro Fans und der IG Unsere Kurve auch in diesem Jahr fortgesetzt. Gesprochen wurde in Bielefeld auch über einen möglichen dritten Fankongress zu Beginn des nächsten Jahres. Bis Ende Februar findet innerhalb der Organisationen dazu noch einmal eine Bestandsaufnahme und Überlegung statt, in welcher Form eine solche Veranstaltung wieder durchgeführt werden kann.

Das nächste Bundestreffen wird am 1. Mai in Frankfurt am Main stattfinden.