Fragen an den Aufsichtsrat zur Klärung Satzungsausschuss

Fussball - 1. FC Kaiserslautern - Jahreshauptversammlung 2012 1. FC KaiserslauternIn der Dezemberausgabe des Mitgliedermagazins des 1. FC Kaiserslautern wurde unter anderem der Ablauf der Bewerbungen für den neu zu gründenden Satzungsausschuss erläutert.

Beim genaueren Betrachten der Vorgehensweise und der Prozedur zur Wahl des Satzungsausschuss tauchten bei Mitgliedern der „Perspektive FCK“ Fragen auf, die wir in einer E-Mail an den Aufsichtsrat formuliert haben.

Hier das E-Mail im Wortlaut

Sehr geehrte Mitglieder des Aufsichtsrats,

auf der Jahreshauptversammlung 2012 wurde die Bildung eines Satzungsausschusses durch die Mitglieder mehrheitlich beschlossen. Dementsprechend wurde im aktuellen Mitgliedermagazin (Dezember) das Bewerbungsverfahren für diesen Ausschuss erläutert. Beim Lesen des Anforderungsprofils in der Ausschreibung sind bei unseren Mitgliedern mehrere Fragen entstanden, die noch vor dem Ende der Bewerbungsfirst geklärt werden sollten, um später auftretenden Missverständnissen vorzubeugen.

Was ist unter der Formulierung „die keinem Vereinsorgan angehören“ zu verstehen? Laut unserer aktuellen Satzung sind im Artikel 8 Abs. 1 als Organe des Vereins genannt:
– Mitgliederversammlung
– Aufsichtsrat
– Vereinsrat
– Ehrenrat
Würde man die Formulierung wörtlich nehmen, dann dürfte kein Mitglied sich für den Satzungsausschuss bewerben, da jedes Mitglied dem Organ „Mitgliederversammlung“ angehört. Hier bitten wir daher um eine klare Definition, was in diesem Zusammenhang mit dem Begriff „Vereinsorgan“ gemeint ist.
Wir gehen davon aus, dass jeder Wahlberechtigte sechs Stimmen hat, die er auf die Bewerber verteilen kann. Ist unsere Annahme korrekt?
Als Bewerber sollten nur Mitglieder zugelassen werden, die zum Zeitpunkt der Einreichungsfrist (15. Februar) mindestens ein Jahr Mitglied im Verein sind. Sehen Sie das genauso?
Wir gehen davon aus, dass der Satzungsausschuss ein ständiger Ausschuss ist, da die Satzung regelmäßig der Änderung und der Überprüfung unterliegt. Wie ist Ihre Sichtweise hierzu?
Es wäre sicherlich sehr sinnvoll, diese Fragen bzw. Unklarheiten noch vor der Abgabe der Bewerbungen zu klären, damit hier keine Unruhe durch nachträgliche Korrekturen entstehen.

Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen

Perspektive FCK


Fotoquelle: Johannes Schäfer