ProFans und Unsere Kurve im Dialog mit der Politik

© RV-PrivatDer Minister für Inneres und Kommunales von Nordrhein-Westfalen und Vorsitzender der Innenministerkonferenz Ralf Jäger lud am 31. März 2014 VertreterInnen von ProFans und Unsere Kurve zu einem gemeinsamen Gespräch nach Düsseldorf. Da Herr Jäger seine Teilnahme am Fankongress absagen musste, nutzte er die Möglichkeit mit FanvertreterInnen ins Gespräch zu kommen.

„Die letzten Wochen und Monate boten Gesprächsstoff für beide Seiten!“, erläutert Daniel Nowara von Unsere Kurve die Notwendigkeit der Gespräche und ergänzte: „Bisher wurde immer viel über uns Fans geredet, endlich redet man auch mit uns!“. So wurden u.a. die Ereignisse der Spiele FC Schalke 04 gegen PAOK Saloniki, Arminia Bielefeld gegen Dynamo Dresden oder auch 1.FC Köln gegen FC Schalke 04 angesprochen.

Aber auch Themen wie Anreise ohne Hundertschaften, Zurückhaltung der Polizei bei der Ankunft oder die lange geforderte unabhängige Beschwerdestelle wurden aufgegriffen.
Abschließend wurde vereinbart, dass das Treffen kein einmaliges Zusammentreffen war, sondern der Startschuss zu einem regelmäßigen Austausch. ProFans und Unsere Kurve würden sich freuen, wenn auch Innenminister der anderen Bundesländer an einem regelmäßigen Austausch mit FanvertreterInnen interessiert sind. Außerdem hoffen beide Organisationen, dass solche Gespräche zukünftig vor Entscheidungen, die Fußballfans betreffen, geführt werden. Die vorhandenen Strukturen und das Expertenwissen gilt es zu nutzen!

Das Treffen mit Herrn Innenminister Jäger sollte nur der Startschuss für weitere Gesprächsrunden mit Politikern sein. So nahmen im Anschluss an das Treffen im Innenministerium VertreterInnen von Unsere Kurve und ProFans am Fanhearing der Piraten-Fraktion im NRW-Landtag teil. In der Woche darauf waren beide Organisationen bei der SPD-Fraktion Rheinland-Pfalz zu Gast.

„Wir sehen es als unabdingbaren Schritt, dass sich die Politik endlich auch für die Interessen der Fans interessiert und begrüßen daher die aktuelle Gesprächsbereitschaft, die jedoch nur ein erster Schritt sein kann.“, mahnt Alex Schulz von ProFans.

Unsere Kurve und ProFans hoffen nun, dass weitere Bundesländer den guten Beispielen in NRW und Rheinland-Pfalz folgen und so zukünftig eine belastbare Dialogkultur auf Augenhöhe entsteht. Aus Sicht beider Fanorganisationen lassen sich die wenigen Probleme im Fußball nur so nachhaltig lösen.