Perspektive FCK stoppt Crowdfunding – Danke an alle Unterstützer!

Elf Tage vor der angesetzten Versteigerung des Nachlasses von Fritz Walter erreichte die FCK-Fans eine gute Nachricht: Die Versteigerung wurde gestoppt, die wertvollen Erinnerungsstücke werden nicht in die ganze Welt verstreut und bleiben laut Hauptsponsor und Käufer der Exponate, Harald Layenberger, der Öffentlichkeit erhalten. So kann der 100. Geburtstag des Ehrenspielführers des 1. FCK und der Deutschen Nationalmannschaft im nächsten Jahr gebührend gefeiert werden.

Seit der Bekanntgabe, dass der Nachlass versteigert werden soll, waren im Hintergrund diverse Personen aktiv, um die Exponate zu retten. So hatten Herr Buchholz (bfd) und Herr Kemmler (KKS) der Perspektive FCK zugesagt, das Ergebnis des Crowdfunding auf die benötigte Summe aufzustocken, wenn es möglich sei, die Auktion zu stoppen. Angedacht war, gemeinsam einen Verein zu gründen, in den die Exponate dann überführt werden und verwaltet werden sollten. Wie wir zwischenzeitlich erfahren haben, hatten auch andere Gruppen bereits Geld zusammen, um die Auktion zu stoppen. Hier wäre es möglich gewesen, gemeinsam den Nachlass zu retten und zu bewahren.

Durch den Kauf durch die Firma Layenberger Nutrition Group GmbH ist nun sichergestellt, dass die Exponate zusammenbleiben. Vielleicht verfolgt Herr Layenberger ja auch das Ziel, die Memorabilien in einen gemeinnützigen Verein zu überführen und somit für die Ewigkeit das Andenken an Fritz Walter sicherzustellen.

Vielen Dank an alle, die sich beim Crowdfunding der Perspektive FCK beteiligt haben. Alle bekommen ihr Geld über die Plattform zurück überwiesen. Außerdem ein großes Dankeschön an die Familie Lutzi und das Auktionshaus K&K in Heidelberg, die den Stopp der Auktion ermöglicht haben.