Auflösung der Perspektive FCK e.V.

Der Verein Perspektive FCK e. V. wurde zum 4. Januar 2021 aufgelöst. Die Interessengemeinschaft (IG) Perspektive FCK war 2009 mit dem Ziel gegründet worden, Vereinsmitgliedern des FCK die Möglichkeit zu geben, sich aktiv in das Vereinsleben des 1. FC Kaiserslautern e.V. einzubringen. Im Mai 2013 wurde die IG als Verein ins Vereinsregister eingetragen.

Vielfältige Aktionen und Aktivitäten

Gestartet wurde 2010 mit einer Aktion zum Erhalt des Stadionnamens „Fritz Walter Stadion“, 2011 wurde der Vereinsführung des FCK ein Mitgliederkonzept übergeben, aus dem beispielsweise das Kartenvorkaufsrecht für Vereinsmitglieder umgesetzt wurde. Die Perspektive FCK führte diverse erfolgreiche Aktionen durch, beispielhaft seien die Pin-Aktionen zur Finanzierung der ersten Replik einer Meisterschale für das FCK-Museum sowie zur Ernennung Norbert Thines zum Ehrenpräsidenten des FCK genannt. Bei letzterer konnten Spenden in Höhe von 3800 Euro an gemeinnützige Organisationen, die von Norbert Thines ausgewählt wurden, übergeben werden. Die Justpay-Kartensammelaktion wurde initiiert, ein Fundraising zum Erhalt des Fritz Walter Nachlasses gestartet und ein regelmäßiger Fandialog mit Politikern der SPD-Landtagsfraktion ins Leben gerufen.

Vertreter der Perspektive FCK nahmen viele Jahre lang an Treffen der Fanorganisation Unsere Kurve und darüber auch an Sitzungen des DFB / der DFL teil. Themen waren hier beispielsweise der Erhalt der Stehplätze, fanfreundliche Anstoßzeiten, der Erhalt der 50+1 Regel, die gerechte Verteilung der Fernsehgelder und viele mehr.

Darüber hinaus waren Mitglieder der Perspektive FCK über die Jahre hinweg in Vereinsgremien des FCK wie dem Satzungsausschuss, dem Ausgliederungsauschuss und dem Aufsichtsrat aktiv, immer mit dem Ziel, die Interessen der Fans und Mitglieder mit einzubringen.

Ziel nicht erreicht

Von Beginn an wurde das Ziel verfolgt, eine Fan- und Mitgliederabteilung zu gründen. Eine solche Abteilung, die in anderen Vereinen Mitgliedern und Fans sehr erfolgreich die Möglichkeit gibt, sich in den Verein einzubringen, war und ist beim FCK von Seiten der Vereinsführung nicht erwünscht. Daher haben die Mitglieder der Perspektive FCK e.V. den Entschluss gefasst, die Perspektive FCK aufzulösen.

„Wir danken unseren Mitgliedern und Unterstützern. Außerdem geht ein großes Dankeschön an „Unsere Kurve“ für die vertrauensvolle Zusammenarbeit,“ resümiert der ehemalige Vorstand. „Wir hoffen, dass die Fanarbeit beim FCK eines Tages den Stellenwert bekommt, den die Fans verdienen.“