Archiv der Kategorie: Neues

Überraschende Wende. Der 1. FCK sagt nun doch #BILDnotwelcome

Erstens kommt es anders und zweitens als man denkt.

Der 1. FC Kaiserslautern hat sich dazu entschlossen nun doch nicht an der Badge-Aktion „Wir helfen“ teilzunehmen.

Die Kernaussage auf der Webseite des Vereins lautet:

Aufgrund der aktuellen Entwicklungen mussten die Verantwortlichen des FCK feststellen, dass es in dieser Sache inzwischen leider nicht mehr um das Thema Hilfe für Flüchtlinge geht, sondern nur noch um die Haltung der Vereine zu einzelnen Medien. Daher hat sich der 1. FC Kaiserslautern nun entschlossen, nicht wie ursprünglich geplant mit dem entsprechenden Badge, sondern mit dem klassischen Logo des Partners Hermes aufzulaufen. Der FCK reagiert damit auf die Tatsache, dass durch die öffentliche Diskussion die eigentliche Botschaft in den Hintergrund gerückt ist.

Nachdem wir heute vormittag noch unserer Enttäuschung in einem Beitrag Ausdruck verliehen haben, freuen wir uns nun doch sehr über diesen Sinneswandel.

Wir danken den Verantwortlichen beim 1. FC Kaiserslautern für diese 180 Grad Drehung und freuen uns auf das Auswärtsspiel in München.

Vielen Dank!

Perspektive FCK enttäuscht über die Teilnahme des 1. FCK an der Aktion „Wir helfen“

Am 16. September 2015 forderte die Interessengemeinschaft „Unsere Kurve“ alle Bundesliga Vereine auf, an der Aktion „Wir helfen“ nicht teilzunehmen, da hierdurch von der BILD-Zeitung die Flüchtlingshilfe instrumentalisiert wird und sich die Redaktion der Zeitung hinter dem Deckmantel der Flüchtlingshilfe versteckt obwohl sie in den Wochen und Monaten zuvor heftig an der Schraube zur Eskalation gegen die Flüchtlinge gedreht hat.

Aktuell haben sechs Vereine angekündigt, das bisherige Badge des Premium-Partners Hermes nicht gegen das „Wir helfen“ Badge mit dem Logo der Bild-Zeitung auszutauschen. Die Zweitligavereine

  • FC St. Pauli
  • Union Berlin
  • 1. FC Nürnberg
  • SC Freiburg
  • VfL Bochum
  • MSV Duisburg

weigern sich, an der freiwilligen Aktion der DFL teilzunehmen. Der Zweitligist MSV Duisburg wird sogar in einem Sondertrikot auflaufen bei dem der Trikotsponsor auf seinen Werbeaufdruck verzichtet und stattdessen „Refugees welcome“ zu lesen sein wird.

Perspektive FCK enttäuscht über die Teilnahme des 1. FCK an der Aktion „Wir helfen“ weiterlesen

Bundestreffen Unsere Kurve am 10. + 11. Januar in Bielefeld

Unsere KurveAm vergangenen Wochenende fand in Bielefeld das erste Bundestreffen der IG Unsere Kurve in diesem Jahr statt. Im Vordergrund stand bei der zwei Tage dauernden Konferenz die Frage, welche fanpolitischen Themen in diesem Jahr bearbeitet werden sollen. Ausgangspunkt der Diskussion dazu war die Analyse der nötigen und vorhandenen personellen und zeitlichen Ressourcen. Einfluss auf die Themenfindung hatten auch die Erfahrungen der Vergangenheit in Bezug auf erfolgsversprechende Möglichkeit, tatsächlich bestimmte Fanbelange zugunsten der Fans positiv zu verändern.

Zunächst war angedacht, sich auf maximal zwei Kernthemen zu beschränken, weil die Erkenntnis gereift war, die Arbeit zu fanpolitischen Themen an realistische Rahmenbedingungen anzupassen und eine Politik der kleinen Schritte zu wählen. Es zeigte sich aber schnell, dass die Vielfalt der Interessen und potenziellen Themen nicht soweit zu reduzieren war. Ein Vorankommen in bestimmten Fragen erschien nur dort möglich, wo interessierte und aktive Mitarbeit zu verzeichnen waren.

Nach einer sachlichen und ausgewogenen Debatte kristallisierten sich folgende Schwerpunkte heraus, die in diesem Jahr als Arbeitsprogramm verabschiedet wurden. Eine große Rolle spielt immer wieder die Sportgerichtsbarkeit des Verbandes. Hier gibt es vor allem im Zusammenhang mit Sanktionen für negatives Zuschauerverhalten neben fehlender Transparenz auch eine zunehmende Unverhältnismäßigkeit, die dringend einer Veränderung bedarf. Auch deshalb, weil sich die vom Fußballverband wohl erwarteten „Erfolge“ in keinster Weise eingestellt haben. Um den Sinn dieser Maßnahmen zu hinterfragen, wurde einen Fahrplan erstellt, der einzelne Arbeitsschritte beinhaltet und der zu einem späteren Zeitpunkt ausführlicher vorgestellt wird.

Ein weiterer Arbeitsschwerpunkt in diesem Jahr wird die bereits angelaufene Lobbyarbeit auf politischer und polizeilicher Ebene sein, denn gerade das oft harte und überzogene Eingreifen der Polizei sorgte nicht selten für Kritik in den Fanszenen. Ziel ist, gegenüber Vertretern aus der Politik und der Polizei noch intensiver herauszuarbeiten, dass die Art und Weise der an den Tag gelegten Maßnahmen, ob ausführend durch die Polizei oder gestaltend durch die Politik, den Nerv der Fangemeinde nicht trifft.

Ein wichtiges Thema wird in diesem Zusammenhang die Entwicklung und Etablierung einer Willkommenskultur für Fußballfans bei Auswärtsspielen sein, sowohl bei der An- und Abreise wie auch vor Ort in der Stadt und rund um den Stadionbesuch. Die Absicht, gemeinsam die Bedingungen für auswärtsfahrende Fans zu verbessern, war ein zentrales Anliegen der letztjährigen Regionalkonferenzen, deren Ergebnisse im Sommer vorgestellt werden sollen.

UK_Treffen_Bielefeld_2015_1In kleinen Arbeitsgruppen sind zu den genannten Themenfeldern neben organisatorischen Grundlagen zunächst Strategien zum Vorgehen und der inhaltlichen Ausgestaltung entwickelt worden, die ebenfalls zu einem späteren Zeitpunkt detaillierter vorgestellt werden.

Im Rahmen des Bundestreffen gab es auch einen informellen Austausch mit Vertretern von Pro Fans, die zeitgleich in Bielefeld tagten. Inhalt dieser Gespräche waren die jeweils geplanten Aktivitäten in diesem Jahr, die sich zum Teil thematisch überschneiden werden. In bewährter Form wird die informelle Zusammenarbeit zwischen Pro Fans und der IG Unsere Kurve auch in diesem Jahr fortgesetzt. Gesprochen wurde in Bielefeld auch über einen möglichen dritten Fankongress zu Beginn des nächsten Jahres. Bis Ende Februar findet innerhalb der Organisationen dazu noch einmal eine Bestandsaufnahme und Überlegung statt, in welcher Form eine solche Veranstaltung wieder durchgeführt werden kann.

Das nächste Bundestreffen wird am 1. Mai in Frankfurt am Main stattfinden.

Fandialog mit SPD-Innenpolitikern zum KSC Spiel

FCK_vs_KSC_2014-2015_Suedtribuene_02Vor und nach dem Südwest-Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem Karlsruher SC kam es zu gewalttätigen Auseinandersetzungen, die wir als „Perspektive FCK e.V.“ grundsätzlich ablehnen. Gerade diese Auseinandersetzungen haben ein großes, mediales Interesse erzeugt, was sich voraussichtlich auch in den kommenden Plenarsitzungen des Landtags in Rheinland-Pfalz fortsetzen wird. Da man sich nach dem 1. Fandialog mit Mitgliedern des Innen- und Sportauausschusses der SPD-Landtagsfraktion im April dieses Jahres darauf verständigt hatte, bei besonderen Vorkommnissen möglichst zeitnah den Dialog zu suchen, kam es am vergangenen Freitag zu einem kurzfristig angesetzten Gespräch, bei dem neben einem Fanvertreter des 1. FCK, Vertretern der Perspektive FCK und „normalen Allesfahrern“ auf Seiten der Politiker neben Mitgliedern des Innenausschusses, des Sportausschusses der SPD Landtagsfraktion auch der Staatssekretär im Innenministerium Günter Kern und zwei Vertreter aus der Polizeiabteilung im Innenministerium teilnahmen.

Fandialog mit SPD-Innenpolitikern zum KSC Spiel weiterlesen

Vereinsmitglieder erfolgreich mit Protest gegen „Viagogo“ – 1. FCK beendet Partnerschaft mit umstrittenem Ticketanbieter

vianogo_2011-04-05Gute Nachrichten für alle Fans des 1.FC Kaiserslautern e.V.: Der 1.FCK hat die kürzlich ausgelaufene Zusammenarbeit mit der umstrittenen Internet-Ticketbörse „Viagogo“ beendet – und folgt damit einer Empfehlung der letztjährigen Mitgliederversammlung. Dort hatte sich die Mehrzahl der anwesenden Vereinsmitglieder für einen Antrag aus Reihen der Perspektive FCK und damit gegen eine Verlängerung des Vertrages ausgesprochen.
Vereinsmitglieder erfolgreich mit Protest gegen „Viagogo“ – 1. FCK beendet Partnerschaft mit umstrittenem Ticketanbieter weiterlesen

Unsere Kurve begrüßt Einschreiten der DFL im Fall RB Leipzig

Unsere KurveAm 1. Mai 2014 fand in Gelsenkirchen das 38. bundesweite Treffen der Interessengemeinschaft „Unsere Kurve“ statt. Themen waren unter anderem das Forschungsprojekt „SiKomFan“ zu dem sich Unsere Kurve klar gegen eine Mitarbeit ausgesprochen hat, der europäische Fankongress im Sommer und natürlich die Entwicklungen und Gespräche mit der DFL zum Thema „50+1“. In diesem Zusammenhang veröffentlichte „UK“ heute die folgende Pressemitteilung: Unsere Kurve begrüßt Einschreiten der DFL im Fall RB Leipzig weiterlesen

Der Fan als Sicherheitsrisiko?!

© Der Betze brennt
© Der Betze brennt

Am kommenden Wochenende steigt das Heimspiel unseres 1.FC Kaiserslautern e.V. gegen Dynamo Dresden. Für uns geht es wahrscheinlich noch um den Aufstieg und für Dynamo Dresden um den Überlebenskampf in Liga 2.

Überraschenderweise wurde der Vorverkauf für Fanclubs, Mitglieder und Dauerkarteninhaber durch den FCK erst sehr spät gestartet. Ein freier Vorverkauf findet offenbar überhaupt nicht statt. Wer einen Blick in den Ticketshop wirft, stellt jedoch sehr schnell fest, dass dieses Spiel noch nicht ausverkauft ist.

Der Fan als Sicherheitsrisiko?! weiterlesen

ProFans und Unsere Kurve im Dialog mit der Politik

© RV-PrivatDer Minister für Inneres und Kommunales von Nordrhein-Westfalen und Vorsitzender der Innenministerkonferenz Ralf Jäger lud am 31. März 2014 VertreterInnen von ProFans und Unsere Kurve zu einem gemeinsamen Gespräch nach Düsseldorf. Da Herr Jäger seine Teilnahme am Fankongress absagen musste, nutzte er die Möglichkeit mit FanvertreterInnen ins Gespräch zu kommen.

„Die letzten Wochen und Monate boten Gesprächsstoff für beide Seiten!“, erläutert Daniel Nowara von Unsere Kurve die Notwendigkeit der Gespräche und ergänzte: „Bisher wurde immer viel über uns Fans geredet, endlich redet man auch mit uns!“. So wurden u.a. die Ereignisse der Spiele FC Schalke 04 gegen PAOK Saloniki, Arminia Bielefeld gegen Dynamo Dresden oder auch 1.FC Köln gegen FC Schalke 04 angesprochen.

ProFans und Unsere Kurve im Dialog mit der Politik weiterlesen

Kurzbericht zum ersten Fandialog in Rheinland-Pfalz

© Foto: Der Betze brennt
© Foto: Der Betze brennt

Am 8. April 2014 fand in den Räumen der SPD-Landtagsfraktion von Rheinland-Pfalz der erste Fandialog statt. Etwa 20 Fans und etwa 15 Abgeordnete begannen einen regen Informationsaustausch zwischen den beiden Parteien.
Die ursprünglichen Themen wie

  • Kennzeichnungspflicht
  • Polizeigesetz

wurden intensiv besprochen, wobei eine der Fragen schon zeigte, wie schwierig die Themen sind.
Bei der Kennzeichnungspflicht für Polizeibeamte, die ja aktuell in Rheinland-Pfalz in der Umsetzung ist, zeigte sich, dass Beamte von Einsatzhundertschaften anderer Bundesländer, bei denen es noch keine Kennzeichnungspflicht gibt, demnach auch bei Einsätzen in Rheinland-Pfalz keine Kennzeichnung tragen müssen. Ebenso betrifft dies natürlich die BFE der Bundespolizei, wenn Fans zum Stadion begleitet werden. Bei dieser Frage sah man etwas überraschte Gesichter auf der Seite der „Politik“.

Relativ schnell entstand ein reger Austausch von Ansichten und Erfahrungen. Themen wie Pyrotechnik, Einsatzkosten und auch die Finanzierung von Fanprojekten wurden angesprochen und zum Teil sehr ausführlich diskutiert.

Nach knapp zwei Stunden wurde vereinbart, dass man sich in ca. sechs Monaten wieder zusammensetzen wird. Bei aktuellen Anlässen natürlich auch vorher.
Daneben wurde vereinbart, dass keine ausführlichen Pressemeldungen zu dem Abend erfolgen wird, da dieser Dialog nicht als Wahlkampfthema missbraucht werden soll. Aus diesem Grund werden auch hier keine Details veröffentlicht. Jeder Interessierte ist eingeladen, das nächste Mal einfach selbst nach Mainz zu kommen und sich ein Bild zu verschaffen bzw. an der sehr lebhaften und interessanten Diskussion teilzunehmen.

Erster Fandialog in Rheinland-Pfalz

© Foto: Der Betze brennt
© Foto: Der Betze brennt

Am Dienstag, 8. April, findet um 19 Uhr der erste Fandialog Rheinland-Pfalz in der SPD-Landtagsfraktion (Kaiser-Friedrich-Straße 3, Mainz, 2. Stock, Raum 201) statt. Eingeladen sind alle Fans aus Rheinland-Pfalz, egal ob „aktive Szene“ oder „Normalfan“, die ihr Befinden und ihre Ideen mit der „Politik“ austauschen möchten.
Auf beiden Seiten ist das Interesse groß, nicht nur über den jeweils „anderen“ zu sprechen , sonden dieses Mal damit zu beginnen, mit dem jeweils anderen zu reden. Die Idee des Fandialogs sieht vor, dass dieser Prozess mehr oder weniger regelmäßig stattfinden soll und mit dazu beiträgt die zum Teil stark verhärteten Fronten zu klären. Auch ist es sicherlich eine gute Idee direkt mit den Personen zu sprechen, die am Gesetzgebungsprozeß beteiligt sind und damit einen Einfluß auf die zukünftige Ausgestaltung von Verordnungen und Gesetzen zu haben, die heute kritisiert werden.

Auf der Agenda für Dienstag stehen Themen wie

  • Vorstellungsrunde
  • Kennzeichnungspflicht Rheinland-Pfalz
  • Polizeigesetz
  • Erfahrungsaustausch

Daneben können jedoch gerne eigene Themenvorschläge bei der Anmeldungen per E-Mail an  martin [dot] haller [at] spd [dot] landtag [dot] rlp [dot] de eingereicht werden.